Schon wieder Kuckuck – die Geschichte

Schon wieder Kuckuck – die Geschichte

Plakat

Nach dem Tod von Murphy und Billy kehrt in der psychiatrischen Anstalt langsam wieder der Alltag ein. Oberschwester Edeltraud herrscht nicht mehr, sondern ist immer mehr überfordert, hat Angst vor dem eigenen Versagen, da sie sich verantwortlich für den Tod ihrer beiden Patienten fühlt. Der Oberarzt kämpft um den Erhalt der Anstalt, entgegen des schlechten Rufs, der sich in der Umgebung verbreitet hat. Die Anstalt steht auf der Kippe, der Haussegen hängt schief. Er bemüht sich sehr, den guten Ruf wiederherzustellen, indem er auf verschiedenen Kongressen rund um den Globus die Einrichtung repräsentiert.

Auf einen dieser Seminare hat er die überengagierte Oberschwester Göring kennengelernt und ihr umgehend einen herausfordernden Job angeboten. Nimmt Fr. Göring den Job? Oder nicht? Eines Tages staunen die Patienten nicht schlecht, als sich ein weiblicher Patient in die Anstalt einnistet. Schafft die Patientin das Überleben in der Gruppe? Wenig später bekommt die Anstalt noch einen neuen Patient, Heino, den alle Patienten außer der Patientin, fürchten. Wovor und warum haben sie Angst? Schaffen Fr. Göring oder Edeltraud, alles unter einen Hut zu kriegen, auch wenn es neue Tote gibt?

Wir haben uns für die Fortsetzung von „Einer flog über das Kuckucksnest“ entschieden, da dies ein Wunsch der Zuschauer war. Ebenso konnten wieder viele Facetten (Drama, Satire, Komödie) umgesetzt werden.

Noch immer gibt es insgesamt ein sehr begrenztes Theaterangebot für gehörlose Menschen. Daher ist es uns ein Anliegen, dieses großartige, extreme und aktionsreiche Theaterstück in Gebärdensprache auf die Bühne und an die Öffentlichkeit zu bringen.